Wien: 6 Things to See

Kaum zu glauben, aber ich bin mittlerweile schon fast 3 Wochen in Wien. Die Zeit ist vergangen wie im Flug. Einerseits habe ich das Gefühl, schon Ewigkeiten hier zu sein, andererseits bin ich aber quasi gestern erst gelandet und habe noch längst nicht alles hier gesehen.
Aber das was ich gesehen habe ist wunderschön. Ich bin so verliebt in die vielen kleinen und großen Ecken von Wien. Zwischendurch hat man das Gefühl, die Zeit ist hier stehen geblieben ist. Als ich an einem Abend durch Wien spaziert bin und direkt vor der beleuchteten Hofburg ein Herr im Frack Violine gespielt hat und die Kutschen im Hintergrund vorbeigefahren sind, hätte es mich nicht gewundert, wenn ich plötzlich im 19. Jahrhundert gewesen wäre.
Wien ist auf eine gewisse Weise magisch. Es gibt unglaublich viele schöne Orte zu entdecken, aber nicht nur die typischen großen Sehenswürdigkeiten sind toll, auch die kleinen Gassen sind ganz besonders.

Ich habe euch meine (vorerst) 6 Lieblingsplätze aufgeschrieben, die es auf jeden Fall lohnen sie zu besuchen.

#1: Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn ist sicherlich einer der Klassiker von Wien. Aber ich muss sagen, es hat auch einen Grund. Ich habe schon einige schöne Schlösser und Burgen bisher gesehen, aber als ich das erste Mal vor dem Schloss Schönbrunn stand, war ich wirklich beeindruckt. Denn es ist riesig! Aber nicht nur das Schloss ist toll, es gehört eine wunderschöne Parkanlage mit dazu, durch die man problemlos zwei Stunden spazieren gehen kann.  Wenn man bis zur Gloriette hoch geh, hat man einen tollen Blick auf den Park und das Schloss.
louisatheresa wien tipps schloss schönbrunn

 

#2: Die Hofburg & dazu die Spanische Hofreitschule

Wer das Zentrum nicht verlassen, aber trotzdem ein bisschen „Schloss-Feeling“ haben möchte, muss sich unbedingt die Hofburg anschauen. Die Bauten der ehemaligen kaiserlichen Residenz sind wirklich beeindruckend und wer ein bisschen Zeit hat, kann sich auf die Spuren von Kaiserin Sisi machen.
Was mir persönlich aber an der Hofburg so gut gefällt ist die Spanische Hofreitschule. Eine Show in der alten Reithalle ist absolut sehenswert. Ich habe mir bisher das Morgenprogramm der weißen Lipizzaner angeschaut und bin noch immer total in love mit dem „weißen Ballett“ der Pferde.
louisatheresa wien tipps hofburglouisatheresa wien tipps hofburg

 

#3: Der Volksgarten

Ich liebe den Volksgarten. Er liegt im Herzen von Wien, ist aber trotzdem ruhig und vom Stadtlärm und Trubel bekommt man kaum etwas mit.
Das Besondere an dem Park sind  die Rosen. Es gibt hunderte von verschiedenen Rosenarten, die alle in den schönsten Farben blühen. Ich liebe es mich mit einem Buch auf die Bänke zwischen die Rosen zu setzten um nach der Arbeit ein wenig zu entspannen. Im Besten Fall gibt es noch ein paar Straßenmusiker, die die passende Musik dazu spielen.
louisatheresa wien tipps volksgartenlouisatheresa wien tipps volksgarten

 

#4: Der 7. Bezirk

Der 7. Bezirk hat ein ganz besonderes Flair. Er ist nicht ganz so traditionsreich wie das Wiener Zentrum sondern ein wenig hipper. Wiener Designerinnen treffen auf internationale Brands, daneben zahlreiche Restaurants. Besonders lecker essen kann man im Ulrich am St. Ulrichsplatz 1 oder im Erich in der Neustiftgasse 27. Die Cafés sind super gemütlich und das Essen echt lecker. Und das Beste ist, dass sie am Wochenende sogar bis 15 Uhr Frühstück reservieren. You know: Breakfast for Lunch always wins. 😉 Das Big Easy mit Kräuter-Omelette, Avocado-Vollkornbrot und Babyblattspinat kann ich sehr empfehlen.
louisatheresa wien tipps ulrich

 

#5: Kaffeehäuser

Die Kaffeehauskultur gehört zu den Wiener einfach dazu. Denn Kaffeetrinken wird in Wien zur Kultur gemacht. Bei einer Tasse Melange kann man hier entspannen und einen ruhigen Sonntagnachmittag genießen. Das Café Central ist eins der ältesten und bekanntesten Kaffeehäuser der Stadt. Wer allerdings am Wochenende um 16 Uhr einen Kaffee dort trinken möchte, muss mit Schlangestehen rechnen. Aber ich verspreche euch, es lohnt sich. Wer keine Lust auf warten hat, für den ist das Café Diglas oder das Café Ritter eher was. Beide „urgemütlich“, wie die Wiener sagen würden, aber nicht ganz so voll wie das Café Central.
louisatheresa wien tipps kaffeehaus café central

 

#6: Die kleinen Gassen

Wie ich oben schon sagte, im ersten Bezirk muss man wirklich mal ab von der Kärnterstraße gehen. Die kleinen Gassen versprühen so viel Charme. Vor allen Dingen kann man dort sehr gut essen. Es gibt so viele kleine süße Cafés und Restaurants auf den Straßen. Besonders für diejenigen unter euch, die gerne Italienisch essen gibt es eine riesen Auswahl. Aber auch kleine Shops gibt es zahlreich: von kleinen Ateliers, über Buchhandlungen die so schön authentisch nach alten Büchern riechen bis hin zu Modeboutiquen und Interiorshops. Mein Tipp ist noch Die Vermischte Warenhandlung in einer Hintergasse in der Weihburggasse 16. Beschrieben wird es mit „Ein Laden für alles schöne“ und das trifft es genau. Hier gibt es von Büchern, über Geschirr, bis hin zu Kissen und Schokolade alles, was man irgendwie schön findet.

Love,
Louisa

Share:

3 Comments

  1. Andrea
    Juli 27, 2016 / 6:56 pm

    Herrlich ,ich freue mich total darauf 🌹

  2. nilooorac
    Juli 29, 2016 / 12:09 pm

    Vielen Dank für die tollen Tipps 🙂 Ich war leider noch nie in Wien, auf den Fotos sieht es aber schonmal sehr schön aus <3

    Würde mich freuen, wenn wir uns gegenseitig folgen und so unterstützen <3

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.com/

    • Louisa
      August 3, 2016 / 10:50 am

      Hallo Liebes, die Stadt ist wirklich toll, du musst unbedingt mal hinfahren <3
      Sehr gerne, ich schau mir deinen Blog gleich mal an!
      Liebste Grüße
      Louisa

Kommentar verfassen