Stop talking shit – wie ihr aufhört zu lästern und anfangt, euch gegenseitig zu unterstützen

Lästern, bashen, herziehen, klatschen, tratschen, spotten, schlecht reden. Wie man es auch nennen mag, im Endeffekt bedeuten alle Wörter das Gleiche: andere zu verurteilen. Und das muss aufhören! Menschen werden dadurch verletzt, sind traurig und fühlen sich in ihrem Selbstwertgefühl geschwächt. 

Dustin Wood, Psychologe an der Wake Forest University sagt: „Wie wir andere Mitmenschen wahrnehmen, sagt viel über unsere eigene Persönlichkeit aus.“ Menschen, die häufig lästern oder andere kritisieren, sind meist mit ihrem eigenen Leben unzufrieden. Diese Unzufriedenheit projiziert die Person auf andere und lässt es an ihnen aus. Sie gibt dem Gegenüber die Verantwortung für die negativen Emotionen und möchte so von ihren eigenen Problemen ablenken. 

Thema Selbstvertrauen

Wenn du dich selbst häufig beim Lästern ertappst, dann nimm dir einmal die Zeit und horche in dein Inneres hinein. Wie stehst du zu dem Thema Selbstvertrauen? Vertraust du dir selber? Bist du mit deinem eigenen Leben zufrieden? Versuchst du häufig, von deinen eigenen Problemen abzulenken? 

Das ist keine einfache Aufgabe, dich mit deinen innersten Gedanken auseinanderzusetzen. Es ist aber unglaublich wichtig, um mit dir selbst im Reinen zu sein. Eine kleine Übung, um dein Selbstwertgefühl zu steigern, ist Folgende:

Eine kleine Übung

Setze dich mit einem Zettel und einem Stift an einen ruhigen, gemütlichen Ort. Als Erstes schreibst du zehn Dinge auf, die du besonders gut kannst. Dann schreibst du zehn Dinge auf, auf die du besonders stolz bist. Das können zum Beispiel besondere Ereignisse wie der Abschluss deines Studiums oder das erlangte Praktikum, dass du schon lange wolltest, sein. Als letztes schreibst du zehn Dinge auf, für die du dankbar bist. 

Es ist ganz wichtig, dass du die Punkte wirklich aufschreibst. Nur so kannst du sie visualisieren und in deinem Unterbewusstsein festigen. In Zukunft liest du dir diese Wörter immer nach dem Aufstehen durch und machst dir bewusst, dass du eine starke Person bist, der du vertrauen und auf die du stolz sein kannst. 

Das Prinzip der Anziehung

Ich glaube ganz fest an das Prinzip der Anziehung. Deine negativen Gedanken wirken sich immer negativ auf dein Leben aus. Ich versuche also, mich ganz klar von Lästereien zu distanzieren und diesen Gedanken keinen Einzug in meinen Alltag zu lassen. Auch wenn ich mitbekomme, dass über mich schlecht geredet wird, ignoriere ich das gekonnt. Auf keinen Fall möchte ich mich auf das Niveau der anderen einlassen und mich durch deren Gedanken runterziehen lassen.

Für mich ist Lästern reine Energieverschwendung. Fangen wir erst einmal an, schlecht über jemand anderes zu reden, steigern wir uns schnell zu tief in die Sache rein und es kann sein, dass die negativen Gedanken überhand in unserem Alltag nehmen. Keine andere Person ist so wichtig, dass man ihr einen hohen Stellenwert in seinem Leben geben sollte. Wir werden es niemals schaffen, dass ALLE uns mögen. Das sollte auch gar nicht das Ziel sein. Wenn wir immer versuchen, die beste Version unserer selbst zu sein, werden uns genau die Menschen gern haben, die einen Platz in unserem Leben verdienen. Das Wichtigste im Leben ist eine Familie und Freunde, denen man blind vertrauen kann.

Die aufgebrachte Energie, die wir ins Lästern stecken, könnten wir viel besser in positive Energie stecken. Denn ganz nach dem Prinzip der Anziehung, ziehen positive Gedanken Gutes in dein Leben.

Fokussiere dich auf dein eigenes Leben. Wir alle haben eine Vision. Eine Idee oder Vorstellung, wie unser Leben idealerweise aussehen sollte. Du kannst das erreichen! Doch dafür musst du aufhören, dich ständig mit anderen zu vergleichen. Es ist egal, ob die alte Schulfreundin bereits Karriere gemacht hat. Es ist egal, ob das Mädchen zwei Stockwerke unter dir genau die Designertasche trägt, die du gerne hättest. Es ist egal, ob deine Schwester seit Jahren in einer glücklichen Beziehung ist, du aber noch immer sonntags alleine auf der Couch liegst. STOP COMPLAINING! 

Wir Frauen schwächen uns oft selbst. Sei es durch unseren inneren Einfluss, in dem wir uns einreden, dass wir nicht gut genug, nicht hübsch genug oder nicht schlau genug sind. Oder aber durch den Einfluss von außen. Durch Lästern, durch Neid oder Missgunst. Wir alle sind einzigartig. Jeder von uns hat etwas an sich, dass ihn besonders macht. Dass ihn liebenswürdig macht. Dass ihn stark macht. 

Es geht mir gar nicht um Feminismus und ich möchte auch keine Debatte beginnen, ob wir eine Frauenquote einführen sollten oder nicht. Ich möchte mich ganz klar für SUPPORT untereinander aussprechen. Wir sollten uns gegenseitig ermutigen, für unser Wort einzustehen. Wir alle haben eine starke Meinung. Wie alle haben etwas zu sagen. Traut euch, das auszusprechen, was euch auf dem Herzen liegt. 

Internationaler Frauentag

Heute ist der internationale Frauentag. Das werde ich zum Anlass nehmen, die Frauen in meinem Umfeld zu unterstützen. Ich möchte ihnen ein Kompliment für ihr hübsches Outfit geben, ihnen zuhören, wenn sie ein Problem haben, ihnen Mut machen, ihren Traum zu verfolgen, ihnen auf der Straße zulächeln, wenn sie müde und erschöpft aussehen. Und vor allem möchte ich allen Frauen für die Zeit und Liebe, die sie mir schenken, danken.

Und ich hoffe, dass ihr es mir nachmacht. Ganz nach dem Motto: #womensupportwomen. 

Teilen:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?